Durchhalten

Ein Schaudern durchfährt sie, das Gefühl beobachtet zu werden lässt sie einfach nicht los.

So kniet sie da, in völliger Dunkelheit. Einzig eine einzelne Kerze erleuchtet die eine Ecke des Raumes in der sie kniet. Sie wusste, er hatte den Raum verlassen, wie lang mag das nun schon her sein? Wie lange zitterte sie vor Aufregung? Eine Mischung aus Erregung und Angst kriecht ihr langsam den Rücken hinunter, sie erschaudert. Kurz erfüllt sie Wut; „Wie konnte er es nur wagen sie hier ewig sitzen zu lassen?“ Den Gedanken verwirft sie jedoch schnell wieder, sie möchte dass er stolz auf sie ist, auf seine #Sub.

„Durchhalten, für ihn“, sagt sie sich als Mantra immer wieder auf.